Kriminalität: Plus bei Gewalt zu Hause und sexuellen Übergriffen!

Udo Landbauer fordert härteres Durchgreifen gegen Sexualstraftäter

„Die starke Aufklärungsquote von 55,5 Prozent zeigt die hervorragende Arbeit unserer Polizisten, die Tag und Nacht für unser aller Sicherheit im Einsatz sind. Das Verbrechen schläft dennoch nie! Trotz Lockdowns und Ausgangssperren sind 2020 mehr als 61.000 Delikte in Niederösterreich zur Anzeige gebracht worden. Der Rückgang bei Eigentumsdelikten, Raub und Straßenkriminalität ist selbstverständlich erfreulich, auch wenn das zu einem Großteil auf die Corona-Maßnahmen zurückzuführen ist. Unsere Landsleute waren wohl noch nie so wenig außer Haus wie im vergangenen Jahr. In Summe haben sich besonders Gewaltdelikte von der Straße in den privaten Wohnbereich und ins Internet verlagert“, sagt FPÖ Landespartei- und Klubobmann Udo Landbauer.

Als „erschreckend“ bezeichnet Landbauer den erneuten Anstieg bei angezeigten Vergewaltigungen. „Wer sich an unseren Frauen und Kindern vergreift, muss endlich mit der vollen Härte des Gesetzes bestraft werden. Die Opfer leiden nach einer solch verheerenden Tat meist ein Leben lang unter den Folgen, während die Täter oft mit Bagatellstrafen davonkommen. Hier wird es von uns Freiheitlichen mit Sicherheit Gesetzesinitiativen geben“, betont Landbauer.