FP-Landbauer ad Schnabl/Königsberger-Ludwig: Zu spät für Kindesweglegung der Impfpflicht!

FP-Landbauer ad Schnabl/Königsberger-Ludwig: Zu spät für Kindesweglegung der Impfpflicht!

„Die SPÖ war bei allen verfassungswidrigen Zwangsmaßnahmen, Lockdowns und insbesondere bei der Impfpflicht an vorderster Front mit dabei. Wenn die Genossen der SPÖ NÖ heute von einer Impfpflicht durch die Hintertüre sprechen, dann ist das lächerlich. Die SPÖ hat die Impfpflicht durch die Vordertüre beschlossen und war der Steigbügelhalter für dieses verfassungswidrige Ermächtigungsgesetz! Der Versuch der Kindesweglegung durch die SPÖ NÖ kommt zu spät. Außerdem hat sich erst jüngst die SPÖ-Vorsitzende Rendi-Wagner bei der Impfpflicht einzementiert“, sagt FPÖ Landespartei- und Klubobmann im NÖ Landtag, Udo Landbauer.

 „Die SPÖ muss sich eingestehen, dass sie bei der Impfpflicht mit den Schwarzen einen Teufelspakt geschlossen hat und über den Tisch gezogen wurde. Der absurde Kuhhandel der Roten nach dem Motto „Tausche Impfpflicht gegen Impfroulette“ ist grandios gescheitert“, so Landbauer. Dass verpflichtende Tests nicht kostenpflichtig sein dürfen, ist für die Freiheitlichen eine Selbstverständlichkeit. „Die sinnlose Massentesterei gehört schleunigst beendet. Die einzigen Profiteure sind einige Wenige, die sich damit eine goldene Nase verdienen. Hier kann die SPÖ-Gesundheitslandesrätin einmal etwas Sinnvolles tun und der Wissenschaft folgen“, sagt Landbauer.