FP-Landbauer: Schluss mit sinnlosen Massentests!

FPÖ NÖ fordert Ende der „schwarz-grünen Testeritis“

„Das Testregime der Regierung hat ausgedient. Die anlasslosen Massentests von symptomlosen Menschen sind sinnlos“, sagt FPÖ Landespartei- und Klubobmann im NÖ Landtag, Udo Landbauer. Das bestätigen immer mehr namhafte Experten, die dem Testregime von ÖVP und Grünen so gut wie keinen epidemiologischen Nutzen attestieren. „Die Regierung soll sich endlich von ihrer Testeritis lösen und das Testregime beenden. Niederösterreich kann hier Vorreiter sein und auf die viel bemühte Wissenschaft hören. Wenn sich LH Mikl-Leitner selbst ernst nimmt, dann hört sie auf die Wissenschaft, die seit Wochen eine Exit-Strategie vom ziellosen Kreuz-und-quer-Testen fordert. Tests dürfen nicht mehr Voraussetzung für die Teilnahme am beruflichen, öffentlichen oder sozialen Leben sein. Damit stellt sich die Frage von kostenpflichtigen Tests erst gar nicht“, sagt Landbauer.

Erst jüngst verpasste der Epidemiologe Gerald Gartlehner dem politischen Testregime in Österreich eine klare Absage. Für ihn steht fest, „dass das ziellose Kreuz-und-quer-Testen durch die gesamte Bevölkerung epidemiologisch nur mehr ganz geringen Einfluss auf das Gesamtgeschehen hat. Das Contact-Tracing ist im Prinzip zusammengebrochen“. Auch der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung in Deutschland, Dr. Andreas Gassen fordert ein Ende anlassloser SARS-CoV-2-Tests. „Das massenhafte, unkontrollierte Testen bindet Kapazitäten und kostet viel Geld, bringt aber derzeit nur wenig. Es macht perspektivisch und medizinisch wenig Sinn, täglich Millionen von Menschen anlasslos zu testen, wenn am Ende gegebenenfalls eine für das Individuum ungefährliche Infektion festgestellt wird“, so der Mediziner.

Landbauer fordert, dass Tests nur mehr anlassbezogen bei entsprechenden Symptomen zur Anwendung kommen. „Das muss dann selbstverständlich kostenlos und eine Leistung der Krankenkassen sein, für die die Landsleute jeden Monat sehr viel Geld bezahlen. Verpflichtende kostenpflichtige Tests sind undenkbar“, so Landbauer.